Verschiedene Arten von Erodieren

Als „Erodieren“ ist im Metallbau die Elektroerosion von Metallen gemeint. Ein zumeist negativ geladener Metallblock kann in einem nicht leitenden Medium zum Beispiel mittels eines positiv geladenen, dünnen Drahtes hoch präzise getrennt werden. Dies passiert über die elektrische Entladung zwischen Metallblock und Draht, welche zur Erosion am Werkstück führt.

Drahterodieren

Unser modernster Maschinenpark erlaubt es uns verschiedensten Anforderungen gerecht zu werden. Wir sind in der Lage konisch bis 45° zu erodieren, 4-Achsen oder mit voll integrierter NC-Drehachse zu erodieren. Mittels Dreherodieren können wir rotationssymmetrische Bauteile herstellen. Dieses spezielle Verfahren wird auch erosives Drehen bzw. Schleifen genannt. Eine interessante Informationsquelle zu dieser Bearbeitungstechnik bietet MaschinenMarkt unter diesem Link: Erodieren statt Schleifen

Wir fertigen Einzelteile oder Serien für den Werkzeug- und Maschinenbau, sowie für die Medizinaltechnik.

Senkerodieren

Mittels Senkerodieren sind wir in der Lage Gewinde präzise zu setzen, Prägungen zu machen oder Startlöcher und Formstempel herzustellen. Anstelle eines Drahtes wird in diesem Falle ein positiv geladenes Negativ der anzufertigenden Prägung auf das Werkstück gesenkt.

Startlocherodieren

Mittels dieser Technik können wir Löcher von 0.2 bis 3 mm in verschiedenste Arten von leitenden Materialien „bohren“. Wir bearbeiten standardmässig gehärtete und nicht gehärtete Stähle, Alu, Messing und Kupfer.